Sebastian Haselbeck
Sebastian Haselbeck is a PhD candidate in the German Department. He studied Comparative Literature and Classics at the University of Vienna and Trinity College Dublin. He received his Mag. phil. from the University of Vienna. Before joining Berkeley’s PhD-program, he was a junior fellow at the Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften (IFK) in Vienna, and a fellow at the Deutsches Literaturarchiv in Marbach.

Publications

Recent Articles:
- “Natur”, in: Lucas Mario Gisi (Hg.), Robert Walser-Handbuch. Stuttgart, Weimar: Metzler 2015. S. 309-313.
- “»[W]ie durch ein umgekehrtes Opernglas«. Charisma als nahe Ferne: Rudolf Borchardt besucht Benito Mussolini“, in: Michael Gamper, Ingrid Kleeberg (Hg.), Größe. Zur Medien- und Konzeptgeschichte personaler Macht im langen 19. Jahrhundert, Zürich: Chronos 2015. S. 261-280.
- “Vortrag/en”, in: Ute Fritsch und Jörg Rogge (Hg.), Über die Praxis des kulturwissenschaftlichen Arbeitens. Ein Handwörterbuch. Bielefeld: transcript 2013 (= Reihe Mainzer Historische Kulturwissenschaften). S. 446-451.
- mit Julia Wagner, “Intellektuelle Insulaner. Karl Schlechta an Max Kommerell; ein Brief aus dem Jahr 1933”, in: Geschichte der Germanistik (2011), 39/40. S.77-84.
Translations:
- Richard S. Levy, “Die »Protokolle der Weisen von Zion« und ihre Entlarvung. Ein vergebliches Unterfangen?”, in: Die Fiktion von der jüdischen Weltverschwörung: zu Text und Kontext der "Protokolle der Weisen von Zion". Eva Horn, Michael Hagemeister (Hg.) Göttingen: Wallstein 2012. S. 208-230.